Neben Cookies, die zur Funktionalität unseres Angebots beitragen, verwenden wir für statistische Zwecke Matomo Analytics. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie alle detaillierten Informationen. Mit klick auf "Einverstanden" stimmen Sie zu, dass Sie diesen Hinweis gelesen, verstanden und akzeptiert haben.

Einverstanden

Eine Stecknadel konnten alle in der Bernhard Faust Halle in Rotenburg fallen hören, als sich die Gästeteams des VCB Hofgeismar und des SV Balhorn gemeinsam mit den Gastgeberinnen der TG Rotenburg in einem Kreis zusammenfanden und in einer Gedenkminute den Kriegsopfern in der Ukraine gedachten und damit ein Zeichen gegen den Krieg und für den Frieden setzen wollten. Emotional aufgewühlt hieß es anschließend, sich auf das Spitzenspiel der Volleyball Bezirksoberliga zu konzentrieren.

Das Gelang den Rotenburger Spielerinnen in den ersten Ballwechseln gegen Balhorn nicht optimal und so mussten sich die zahlreichen Fans und auch Rotenburgs Trainer Mathias Bickel auf eine umkämpfte Partie einstellen. Gerade die langen und umkämpften ersten Punkte gingen an den Gast aus Balhorn, der zunächst mit 5:2 in Führungen gehen konnte. Die anfängliche Nervosität nach mehr als drei Monaten Spielpause legten die Rotenburgerinnen anschließend ab und fanden in einer weiterhin ausgeglichenen Partie immer besser ins Spiel. Stellerin Ana Cutura setze ihre Angreiferinnen flexibel ein und leitete damit die Wende zugunsten ihres Teams ein. Kim Gerlach und Anne Wulkau kamen als Außenangreiferinnen mit wuchtigen Angriffsschlägen ein ums andere Mal erfolgreich am gegnerischen Block vorbei und ließen auch den Abwehrspielerinnen keine Chance. Beim 10:10 war der erste Ausgleich hergestellt und die Gastgeberinnen konnten sich über 14:12 und 17:14 die Führung erkämpfen. Die Abwehr stand mittlerweile sehr stabil und es wurde um jeden Punkt als Team gekämpft. Mit 25:20 gewannen die Spielerinnen um Coach Mathias Bickel schließlich den ersten Satz und starteten den zweiten Durchgang mit viel Selbstvertrauen. Erfreulich war zu sehen, welche Stabilität die Rotenburgerinnen mittlerweile als Team erlangt haben, das hohe Niveau in Angriff und Abwehr konnte nahezu über die gesamte Partie beibehalten werden. Das führte zu einer immer größer werdenden Dominanz über die Gegnerinnen aus Balhorn, die ihrerseits keinen ausreichenden Druck in ihre Angriffsschläge bringen konnten, um die Abwehr der TGR in Schwierigkeiten zu bringen. Der zweite Satz ging daher verdient mit 25:14 an die Rotenburgerinnen. Jegliche Nervosität abgelegt und mit Selbstvertrauen ausgestattet, starteten die Gastgeberinnen in den dritten Satz. Tolle Aufschläge von Anika Berge und Ana Cutura führten zu einer schnellen 10:2 Führung im dritten Durchgang. Chrysa Fili kam nun auch mit ihren Diagonalangriffen immer besser ins Spiel, so dass die Führung der Rotenburgerinnen immer weiter ausgebaut wurde. Gegen Ende des Satzes kam auch Marina Buder zum Einsatz, die den 25:6 Erfolg im dritten Satz mit einem As sicherstellen konnte. Mit den ca. 70 Zuschauern in der Halle freuten sich auf etwa 50 weitere Zuschauer im Live-Stream auf Twitch über den klaren Erfolg der TG Rotenburg gegen den engsten Verfolger. Erstmals übertrug die TG Rotenburg ihre Partie per Live-Stream über den Twitch-Kanal Volleyball_Hessen. Hier geht ein großer Dank an Philip Kremer, der die Idee dazu hatte und auch gleich die technische Umsetzung übernahm. Nach einer einstündigen Pause folgte die Partie gegen VC Blockfrei Hofgeismar. Die TG Rotenburg hatte diese Partie im Hinspiel bereits mit 3:1 gewonnen. Überraschend gut starteten die Gastgeberinnen in die Partie, benötigt man doch üblicherweise in der zweiten Begegnung des Tages immer etwas Zeit, um den Wettkampfrhythmus wieder aufzunehmen. Wiederum waren es die Angreiferinnen Wulkau, Gerlach und Fili, die Druck auf die gegnerische Abwehr erzeugen konnten und damit schnell eine 10:5 Führung herstellen konnten, die über 20:11 bis hin zum Satzgewinn mit 25:11 ausgebaut werden konnte. Weiterhin führte Anna Cutura mit ihrem Stellspiel hervorragend Regie und stellte die gegnerische Abwehr mit ihrem flexiblen Stellspiel ein ums andere Mal vor große Schwierigkeiten. Trotz eines kurzfristigen Rückstandes im zweiten Durchgang ließen sich die Rotenburgerinnen nicht aus dem Konzept bringen und gewannen, jetzt auch unter Mitwirkung von Julia Eckstein über die Mittelblocker-Position, den zweiten Satz mit 25:20. Damit war Hofgeismars Widerstand gebrochen und der dritte Satz endete klar mit 25:11 für die TG Rotenburg. Mit dem Erfolg in beiden Partien und den damit gewonnen 6 Punkten im Kampf um den Landesliga-Aufstieg festigte die TG Rotenburg die Tabellenführung deutlich. Bereits am kommenden Wochenende steht ein Auswärtsspiel gegen Bad Arolsen auf dem Programm. Hier wird es darum gehen, die Tabellenführung eventuell weiter auszubauen.

Ergebnisse: TG Rotenburg – SV Balhorn 3:0 (25:20, 25:14, 25:6) TG Rotenburg – VC Blockfrei Hofgeismar 3:0 (25:14, 25:20, 25:11)

Für die TG Rotenburg spielten: Ana Cutura, Anne Wulkau, Kim Gerlach, Chrysa Fili, Anika Berge, Heide Aust, Julia Eckstein, Marina Buder, Frauke Janousch und Britta Mäusgeier