Neben Cookies, die zur Funktionalität unseres Angebots beitragen, verwenden wir für statistische Zwecke Matomo Analytics. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie alle detaillierten Informationen. Mit klick auf "Einverstanden" stimmen Sie zu, dass Sie diesen Hinweis gelesen, verstanden und akzeptiert haben.

Einverstanden

Unter strengen Hygieneauflagen begann die diesjährige Saison die TGR-Volleyballerinnen in der Kreisklasse mit einem Heimspiel gegen den FT Fulda und MT Melsungen. Trainer Denis Schönberg ging mit gemischten Gefühlen in die Partien, da er einerseits ein frisch durch Jugendspielerinnen gestärktes Team, aber auch eine völlig neue Mannschaftskonstellation auf das Feld schickte.

Nachdem das Team sich trotz wenig Erfahrung mit der neuen Zusammenstellung in den ersten 2 Sätzen klar behauptete, verloren die Spielerinnen im dritten Satz das Ziel aus den Augen und mussten durch viele Eigenfehler die erste Partie mit knappen Satzentscheidungen an die Fuldaer Gegnerinnen abgeben und verloren mit 2:3 (25:11, 25:18, 16:25, 22:25, 10:15).

Nach 5 gespielten Sätzen in den Knochen gelang es den Rotenburgerinnen ihr Können dennoch im zweiten Spiel an diesem Tag gegen die technisch starken Damen des MT Melsungen abzurufen und entschieden das Spiel nach eindeutiger Führung sehr schnell mit 3:0 für sich (25:12, 25:10, 25:8). 

Trotz der ersten 4 Punkte auf dem Tabellenkonto, blickt Trainer Denis Schönberg ein wenig ernüchternd auf den Heimspieltag zurück  und bedauert, dass der Sieg gegen die Fuldaerinnen so leichtfertig verschenkt wurde. Die lange Pause bis zum nächsten Spieltag soll sinnvoll genutzt werden, um die Spielerinnen besser auf sich abzustimmen und an der Kontinuität der Spielleistung zu arbeiten.

Es spielten Liv Aster, Julia Eckstein, Erika Hafner, Alina Heinz, Viktoria Ilin, Manuela Unrau, Rebecka Unrau und Vanessa Wenzel.