Neben Cookies, die zur Funktionalität unseres Angebots beitragen, verwenden wir für statistische Zwecke Matomo Analytics. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie alle detaillierten Informationen. Mit klick auf "Einverstanden" stimmen Sie zu, dass Sie diesen Hinweis gelesen, verstanden und akzeptiert haben.

Einverstanden

TGR Volleyballerinnen erfolgreich gestartet

TGR Volleyballerinnen erfolgreich gestartet

Die Vol­ley­bal­le­rin­nen der TG Ro­ten­burg sind mit einem 3:1-Er­folg in die Be­zirks­li­ga-Sai­son ge­star­tet. Dabei stan­den die Vor­zei­chen für die Auf­takt­par­tie gegen den TV Wei­tero­de gar nicht so gut. Da mit Anika Berge und Liv Aster kurz­fris­tig zwei Spie­le­rin­nen er­krankt ab­sa­gen muss­ten, reis­ten die Ro­ten­bur­ge­rin­nen nur mit sie­ben Ak­ti­ven zum Nach­barn nach Wei­tero­de.

Seit Juli trai­nier­te das Team um TGR-Coach Ma­thi­as Bi­ckel wie­der in der Halle. Umso mo­ti­vier­ter woll­te man – nach dem co­ro­na­be­ding­ten ab­rup­ten Ende der ver­gan­ge­nen Spiel­zeit – nun end­lich in die Sai­son star­ten.

Doch die Ro­ten­bur­ge­rin­nen be­gan­nen ner­vös und an­ge­spannt. Be­son­ders die gute Feld­ab­wehr der Wei­teröder mach­te es der fa­vo­ri­sier­ten TGR schwer. So lagen sie mit 15:10 und 18:13 zu­rück, ehe sie etwas bes­ser ins Spiel kamen und auf 19:20 auf­schlie­ßen konn­ten. Dem funk­tio­nie­ren­den Wei­teröder An­griff sei dank, dass die Gast­ge­be­rin­nen den ers­ten Satz ver­dient mit 26:24 ge­wan­nen. Wäh­rend die Gäste aus Ro­ten­burg zum Ende des Sat­zes ihr Po­ten­zi­al zeig­ten, lie­ßen beim TV in der Folge immer mehr die Kräf­te und auch die Kon­di­ti­on nach. Ball­wech­sel für Ball­wech­sel wur­den das Bi­ckel-Team si­che­rer und do­mi­nier­ten zu­neh­mend das Spiel. Stel­le­rin Ana Cu­tu­ra setz­te ihre An­grei­fe­rin­nen immer wie­der so ge­konn­te in Szene, dass Anne Wul­kau über die Mitte oder auch Elisa Gon­dek über Außen eine freie An­griffs­bahn hat­ten. Die in der Spiel­pau­se um­ge­stell­te Ab­wehr­for­ma­ti­on mach­te sich po­si­tiv be­merk­bar. Die An­ga­ben der Wei­teröde­rin­nen wur­den gut ent­schärft und die TGR zog über 13:7 und 19:14 weg, ehe sie den zwei­ten Durch­gang si­cher mit 25:18 für sich ent­schei­den konn­te. Star­ke An­ga­ben von Chry­sa Fili, Ana Cu­tu­ra und Jan­ni­ka Schwach­heim führ­ten im drit­ten Satz zu einer schnel­len und kla­ren Füh­rung, teil­wei­se mit über zehn Punk­ten. Bei den Gäs­ten war nun auch wie­der das Selbst­be­wusst­sein der ver­gan­ge­nen Sai­son zu­rück. Lobs in die Lü­cken von Ma­ri­na Buder und Heide Aust führ­ten am Ende des drit­ten Durch­gangs mit zu einem mehr als kla­ren 25:12-Er­geb­nis. Damit war der Wi­der­stand der Gast­ge­be­rin­nen ge­bro­chen und der vier­te Satz wurde mit 25:10 zu einer kla­ren An­ge­le­gen­heit für die TGR-Spie­le­rin­nen, die mit dem 3:1-Er­folg einen op­ti­ma­len Sai­son­auf­takt fei­er­ten.

Es spielten: Heide Aust, Ma­ri­na Buder, Ana Cu­tu­ra, Chry­sa Fili, Elisa Gon­dek, Jan­ni­ka Schwach­heim, Anne Wul­kau.