Neben Cookies, die zur Funktionalität unseres Angebots beitragen, verwenden wir für statistische Zwecke Matomo Analytics. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie alle detaillierten Informationen. Mit klick auf "Einverstanden" stimmen Sie zu, dass Sie diesen Hinweis gelesen, verstanden und akzeptiert haben.

Einverstanden

Der Block steht: Dieser Angriffsball der Gegnerinnen aus Hilders (in Blau) scheitert gegen die Damen der TG Rotenburg, die das Match am Ende knapp gewannen. © Walger/HNA

Der Block steht: Dieser Angriffsball der Gegnerinnen aus Hilders (in Blau) scheitert gegen die Damen der TG Rotenburg, die das Match am Ende knapp gewannen. © Walger/HNA

Rotenburg. Die erste Volleyball-Damenmannschaft der TG Rotenburg wollte an ihrem letzten Spieltag noch einmal zeigen, was sie kann, um die Saison versöhnlich abzuschließen.

Es galt, die vergangenen Niederlagen einer schwachen Spielrunde zu vergessen und befreit aufzuspielen. Motiviert und selbstbewusst startete das Team um Trainer Oliver Növermann deshalb in die erste Partie gegen den TSV Hilders. Mit einem Kader von elf Spielerinnen konnte man aus dem Vollen schöpfen und durch rege Wechsel Abwechslung ins Spiel bringen. Punkt für Punkt war heiß umkämpft, und somit konnte jedes der Teams mit knappen Ergebnissen zwei Sätze für sich entscheiden. Die Entscheidung musste im fünften Satz her.

Mannschaft hatte unbedingten Siegeswillen

Den Damen der TGR war ihr unbedingter Siegeswille anzumerken. Mit Druck spielten sie auf – jeder Ball passte. Konzentriert und mit Spaß zeigte jede einzelne Spielerin Engagement für die Mannschaft, und so ging der Tiebreak verdient und überaus deutlich an die Rotenburgerinnen – 25:23, 24:26, 25:22, 23:25, 15:5.

Die positive Stimmung aus dem ersten Sieg nutzten die Damen der TGR, um auch gegen den wesentlich stärkeren FSV Bergshausen II eine gute Leistung abzurufen. Allerdings mussten die Rotenburgerinnen die ersten beiden Sätze aufgrund vieler Eigenfehler knapp an den Gegner abgeben. Doch das Team gab sich so einfach nicht geschlagen und zeigte Siegeswillen.

Chance auf Klassenerhalt in der Relegation

Im dritten Satz saß jeder Ball. Annahme und Abwehr standen gut, sodass alle Angreifer durch gute Pässe die Möglichkeit hatten Druck aufzubauen. Das zwang den FSV zu Fehlern und führte zum deutlichen Satzgewinn. Auch in Satz vier zeigten die TG Damen sich motiviert und erkämpften sich eine schnelle Führung, die man sich trotz Aufholjagd des Gegners nicht mehr nehmen ließ.

Auch diesmal sollte die Entscheidung also der Tiebreak bringen. Punkt für Punkt und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpfte sich das Rotenburger Team einen 9:5-Vorsprung und spielte den Satz trotz kleiner Unsicherheiten konzentriert und voller Spaß zu Ende. Vor allem die gute Stimmung in heimischer Halle und der Ansporn durch Zuschauer und die Herrenmannschaft der TGR führten zum 15:13-Sieg und machten den Doppelerfolg perfekt. In der Relegation haben die TGR-Damen nun noch die Möglichkeit, die Klasse zu halten.

Quelle: HNA