Doppelsieg am Heimspieltag für Damen 1 der TG Rotenburg – Zwei eindeutige Siege sichern dem Team den ersehnten Klassenerhalt in der BOL Nord

Doppelsieg am Heimspieltag für Damen 1 der TG Rotenburg – Zwei eindeutige Siege sichern dem Team den ersehnten Klassenerhalt in der BOL Nord

Für den letzten Heimspieltag der Saison war klar, die Rotenburgerinnen müssen im Abstiegskampf wichtige Punkte sammeln. Daher startete die Mannschaft in gewohnter Aufstellung hoch motiviert und konzentriert in heimischer Halle in die erste Partie gegen die VG Eschwege.

Trotz guter Aufschläge durch Heide Aust und gelungenen Aktionen am Netz durch Anne Wulkau über außen und Chrysa Fili diagonal, verlief der Satz bis zum 10:10 ausgeglichen. Eine Aufschlagserie von Konstanze Gorny leitete die 17:10 Führung ein, die man sich nicht mehr nehmen ließ und den ersten Satz souverän 25:15 gewann. Auch Satz 2 begann gut für die TG Damen. Druckvolle Aufschläge von Chrysa Fili und Anika Berge und eine stabile Abwehr ermöglichten es Zuspielerin Gaby Blackert alle Angreiferinnen variabel einzusetzen. Vor allem Anne Wulkau und Heide Aust punkteten immer wieder durch wuchtige Angriffe und gezielte Lobs und erarbeiteten so eine schnelle 20:14 Führung. Den Vorsprung ließen sich die Damen der TGR nicht mehr nehmen und Satz 2 wurde schließlich durch ein Ass von Konstanze Gorny mit 25:18 beendet.

Das Team war bemüht den Schwung aus den ersten beiden Sätzen mitzunehmen und das Match in Satz 3 zu entscheiden um Kräfte für das folgende Spiel zu schonen. Und der Vorsatz glückte. Die Rotenburgerinnen waren in Annahme und Abwehr äußerst stabil, was durch gute Aktionen am Netz und im Block untermauert wurde. Mutige Aufschläge von Gaby Blackert und Anika Berge wurden mehrfach mit direkten Punkten belohnt. Mit einer geschlossenen Teamleistung erkämpften sich die Damen der TGR jeden Ball und entschieden Satz drei verdient 25:23 für sich. Im zweiten Spiel mussten die Damen der TG sich gegen die SG Johannesberg behaupten, die mit stark dezimiertem Kader in die Bernhard Faust Halle gereist waren. Die Rotenburgerinnen wollten daher ihre Chance nutzen und in diesem Spiel die nächsten wichtigen Punkte im Abstiegskampf sammeln.

Und so nahm das Team die Euphorie aus dem ersten Spiel mit in die zweite Partie und schien durch die Unterstützung des heimischen Publikums wie beflügelt. Anika Berge startete erneut mit einer Aufschlagserie und auch beim Rest der Mannschaft lief es einfach. Durch die gute Annahme und Abwehrleistung der Mannschaft war es Gaby Blackert möglich variabel alle Angreiferinnen einzusetzen und auch immer wieder selbst direkte Punkte zu machen. Somit ging Satz 1 ungefährdet mit 25:14 an die TGR Damen. Doch auch in Satz 2 wollte man sich nicht auf dem bisherigen Erfolg ausruhen. Eine Aufschlagserie von Heide Aust leitete die 10:0 Führung ein, eine Phase in der jeder Ball beim Team der TGR passte. Gute Abwehr- und Blockarbeit führten dazu, dass nahezu jeder Ball am Netz zum Punkt verwandelt werden konnte und so ging auch Satz 2 hochverdient mit 25:12 an die Rotenburger Damen.

Nun sollte der Doppelsieg in Satz 3 perfekt zum Abschluss gebracht werden. Dem Team war anzumerken, dass man bereits fünf Sätze hinter sich hatte. Konzentration und Druck ließen nach, es schlichen sich durchweg Fehler ein, weshalb dieser Satz deutlich ausgeglichener verlief. Dennoch konnten die Damen der TGR durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ihren immer vorhandenen kleinen Vorsprung bis zum Satzende von 25:21 verteidigen. Das Rotenburger Team um Gasttrainer Philip Kremer kann nun gelassen zum letzten Spieltag nach Vellmar fahren, weil man sich durch die gute Leistung am Heimspieltag Tabellenplatz 4 gesichert und den Klassenerhalt geschafft hat.

Es spielten: Heide Aust, Anika Berge, Gaby Blackert, Chrysa Fili, Anne Wulkau, Konstanze Gorny, Jannika Schwachheim, Eva Kallenbach, Britta Mäusgeier, Marina Buder