Am Samstag feierten die Volleyballspielerinnen der zweiten Mannschaft der TG Rotenburg ihr Heimspieldebut in der Kreisliga mit einem Doppelsieg. Foto: Walger / HNA

Am Samstag feierten die Volleyballspielerinnen der zweiten Mannschaft der TG Rotenburg ihr Heimspieldebut in der Kreisliga mit einem Doppelsieg. Foto: Walger / HNA

Am Samstag feierten die Volleyballspielerinnen der zweiten Mannschaft der TG Rotenburg ihr Heimspieldebut in der Kreisliga mit einem Doppelsieg. Zu Gast waren der noch unbekannten Gegner TV Fulda Horas und der TV Lauterbach.

Der Erfolg war bereits im Vorfeld fraglich, da das Rotenburger Team rund um Trainer Mathias Bickel krankheitsbedingt stark dezimiert war und daher insgesamt nur 8 Spielerinnen einsetzen konnte. Jugendspielerin Emma Kohlhoff, reguläre Spielerin der ersten Damenmannschaft, half deshalb dankenswerterweise im Mittelblock aus.

Die erste Partie gegen den starken Tabellenzweiten aus Fulda startete souverän mit guten Angaben und konzentrierten, langen Ballwechseln, sodass die TG deutlich in Führung ging. Auch im weiteren Verlauf behielt die TG die Oberhand. Doch dann leisteten sich die Rotenburgerinnen zu viele Annahme- und Angabefehler, die Verunsicherung nahm zu und der Mut zum Angriff ab. Die Fuldaer Gegnerinnen nutzten die Gelegenheit und entschieden den ersten Satz mit 23:25 knapp für sich. Auch im weiteren Spielverlauf gelang es den Rotenburger Spielerinnen dank guter Blockarbeit und starken Angriffen von Emma Kohlhoff , sich zunächst immer wieder deutlich von Horas abzusetzen. Erst zum jeweiligen Satzende hin ging den Damen der TG nach langen Ballwechseln die Puste aus, sodass Fulda immer wieder punktgleich aufschließen konnte. Nichtsdestotrotz setzen sich die Rotenburgerinnen im zweiten und dritten Satz mit 25:20 und 25:22 durch und gingen schließlich mit einem Satz in Gesamtführung. Die glückliche Entscheidung brachte schließlich Satz 4. Trotz erstmaliger Startschwierigkeiten fingen sich die Rotenburgerinnen schnell wieder und setzten die strategischen Anweisungen ihres Trainers Mathias Bickel um. Geschickt gelegte Lobs und gezielt gespielte Bälle von Julia Heidel fanden die Lücken im gegnerischen Feld. Das brachte schließlich die Sicherheit im Angriff wieder zurück. Gepaart mit einer verbesserten Block- und Angriffssicherung und starken Angaben durch Anne Wulkau entschieden die Rotenburger Volleyballerinnen somit den Satz trotz anfänglichen Rückstands mit 25:16 für sich und holten sich den Sieg und damit weitere 3 Punkte auf das Tabellenkonto.

Mit einem guten Gefühl startete das Rotenburger Team in die nächste Partie gegen den TV Lauterbach. Die starke Angriffsleistung und variablen Angaben stieß bei den Lauterbacherinnen auf wenig Widerstand und der erste Satz war mit 25:11 schnell für die TG entschieden. Der zweite Satz setzte sich entsprechend erfolgreich fort, bevor fehlende Kommunikation in der Abwehr und technische Fehler die erschreckende Wende brachten. Die zunehmend schlechte Abwehr seitens der TG machte es für Zuspielerin Sandra Holzapfel unmöglich, die Bälle für den Angriff vorzubereiten. Die Gegnerinnen aus Lauterbach nutzen das Rotenburger Tief und gewannen den Satz mit 22:25. Im dritten Satz kämpfte das Team der TG weiterhin mit massiven Abstimmungsfehlern in der Abwehr. Erst nachdem sich die Kommunikation auf der Seite der Rotenburgerinnen verbesserte, war auch wieder ein sauberer Spielaufbau durch Zuspielerin Tabea Bickel möglich und die Außenangreiferinnen Frauke Janousch und Vanessa Wenzel konnten zum 25:17 Satzsieg punkten. Im vierten Satz waren den Spielerinnen die bereits 7 gespielten Sätze deutlich anzumerken und sie kämpften angestrengt um jeden Punkt. Eine Auszeit brachte neue Energie, die einen massiven Rückstand von 10:16 auf 19:19 verkürzte. Unachtsamkeiten in der Blocksicherung und fehlerhafte Angaben kosteten den Rotenburger Volleyballerinnen schließlich dennoch den Satzgewinn (23:25). Im alles entscheidenden Tie Break mobilisierten die Volleyballerinnen der TG nochmal all ihre Kräfte und bauten mit 8:4 eine kleine Führung aus. Druckvolle Angriffe brachten die Lauterbacher Abwehr schließlich ins Wanken, sodass die Partie im Tie Break (15:9) für die Rotenburger Volleyballerinnen entschieden wurde. „Gegen Lauterbach wäre ein eindeutigerer Sieg drin gewesen.“, äußert sich Trainer Mathias Bickel „Aber ich freue mich sehr über beide Siege, zumal wir nur dezimiert antreten konnten. Gerade die Partie gegen Fulda war auf einem Niveau, wie man es selten in dieser Liga zu sehen bekommt.“

Es spielten: Tabea Bickel, Julia Heidel, Sandra Holzapfel, Frauke Janousch, Emma Kohlhoff, Manuela Unrau, Vanessa Wenzel, Anne Wulkau