Nach dem spannenden TieBreak gab's kein Halten mehr. Freude & Erleichterung pur!

Nach dem spannenden TieBreak gab's kein Halten mehr. Freude & Erleichterung pur!

Nach der Niederlage zum Saisonauftakt in Frankenberg hatten sich die Rotenburgerinnen vorgenommen, den beiden Gegnern aus Hilders und Balhorn zu zeigen, wer in der heimischen Halle das Sagen hat. Trotz krankheitsbedingt dezimiertem Kader konnten die TGR Damen rund um Gasttrainer Sebastian Langolf beide Partien mit 3:0 und 3:2 für sich entscheiden und damit die ersten Punkte auf dem Tabellenkonto verbuchen.

Entschlossen starteten die Volleyballerinnen der TGR mit starken Aufschlägen und einer soliden Annahme-/ Abwehrriege in den ersten Satz, was schnell zur 17:4 Führung gegen den TSV Hilders führte. Auch wenn sich die Fehlerquote im Anschluss wieder etwas erhöhte, ließen sich die Rotenburgerinnen nicht verunsichern und entschieden Satz 1 mit 25:16 deutlich für sich. Zu Beginn des zweiten Satzes geriet das Team aufgrund von Unordnung im Positionsspiel erstmals in Rückstand. Eine Auszeit verhalf der Mannschaft zu neuer Konzentration. Im weiteren Spielverlauf überzeugten somit Anne Wulkau über die Außenposition und Melanie Savci im Aufschlag. Souverän zog man durch starke Blockaktionen am Gegner vorbei und holte den Satz mit 25:17.

Um Kräfte für den deutlich stärkeren Gegner SV Balhorn zu schonen, sollte Satz 3 den Match Sieg bringen. Eine solide Annahme um Abwehrchefin Heide Aust ermöglichte es Zuspielerin Gaby Blackert variabel alle ihre Angreiferinnen einzusetzen. Vor allem Anika Berge und Chrysa Fili konnten über die Mitte- und Diagonalposition punkten. Und auch Jannika Schwachheim zeigte im Außenangriff eine gute Leistung. Mit 25:16 entschied die TGR den dritten Satz und damit den Sieg der Partie für sich.

Beflügelt durch den ersten Sieg spielten die Rotenburgerinnen befreit gegen den SV Balhorn auf. Bis zur Hälfte des ersten Satzes waren beide Mannschaften gleich auf. Doch die TG Damen zeigten einfach mehr Biss. Vor allem die gute Blockarbeit durch Heide Aust und Gaby Blackert sowie druckvolle Aufschläge von Anika Berge sowie die Schlagkraft von Anne Wulkau im Außenangriff führten zum 25:18 Satzgewinn. Und auch in Satz 2 lief für die TGR alles rund. Melanie Savci und Chrysa Fili konnten mehrfach durch kraftvolle Aufschläge direkt punkten und Balhorns Annahme ausschalten. Gaby Blackert brillierte im Zuspiel und so führte der variable Einsatz aller Angriffspositionen zum mehr als deutlichen 25:11-Sieg. Doch die Damen aus Balhorn gaben sich so schnell nicht geschlagen und wurden im dritten Satz deutlich sicherer und stärker. Die Rotenburgerinnen ließen sich zwar nicht aus dem Konzept bringen, machten durch den erhöhten Druck der Gegnerinnen jedoch mehr Eigenfehler, die den Sieg von Satz 3 und 4 mit 19:25 und 23:25 kosteten. Der Tiebreak sollte also die Entscheidung bringen. Balhorn nahm den Schwung der letzten beiden gewonnenen Sätze mit und führte beim Seitenwechsel mit 8:5. Doch die Damen der TG behielten die Nerven. Eine Aufschlagserie von Chrysa Fili und gute Blockaktionen von Gaby Blackert brachten Sicherheit auf das Feld zurück und es gelang der Ausgleich. Beide Teams kämpften engagiert um jeden Punkt, doch Heide Aust und Anne Wulkau behielten im Angriff die Übersicht und führten ihr Team zum 16:14 Match Gewinn.

Es spielten: Heide Aust, Anika Berge, Gaby Blackert, Chrysa Fili, Luca Mäusgeier, Melanie Savci, Jannika Schwachheim, Anne Wulkau, Liv Aster

Coaching: Sebastian Langolf & Konstanze Gorny

Krankheitsbedingt ausgefallen: Konstanze Gorny, Emma Kohlhoff