Neben Cookies, die zur Funktionalität unseres Angebots beitragen, verwenden wir für statistische Zwecke Matomo Analytics. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie alle detaillierten Informationen. Mit klick auf "Einverstanden" stimmen Sie zu, dass Sie diesen Hinweis gelesen, verstanden und akzeptiert haben.

Einverstanden

Blickt fragend in die Runde: Stefan Grebe, der als Coach für TGR-Spielertrainer Sascha Köhler in die Bresche gesprungen und am Ende frustriert war.© Thomas Walger

Blickt fragend in die Runde: Stefan Grebe, der als Coach für TGR-Spielertrainer Sascha Köhler in die Bresche gesprungen und am Ende frustriert war.© Thomas Walger

Es trat ein, was zu befürchten gewesen war. Die Bezirksoberliga-Handballer der TG Rotenburg haben ihre Talfahrt auch in eigener Halle gegen Bad Sooden-Allendorf fortgesetzt.

Völlig unnötig verloren sie 26:27 (11:13) gegen das Schlusslicht. Für den Gegner war es der erste Punktgewinn in der gesamten Saison.

Stefan Grebe, der den verhinderten TGR-Spielertrainer Sascha Köhler auf der Bank vertrat, sah seine Mannschaft vor der Begegnung in der Bringschuld. Als die bittere, am Ende auch etwas unglückliche Niederlage gegen die TSG feststand, stelle er fest: „Ich kann nicht viel sagen, mir fehlen die Worte. Durch Undiszipliniertheiten haben wir uns um den Lohn gebracht. Wir haben nur phasenweise gespielt wie geplant. Es ist Enttäuschung pur.“

Stefan Grebe ist wieder als Coach gefordert. © Thomas Walger

Stefan Grebe ist wieder als Coach gefordert. © Thomas Walger

Das Duell zweier Aufsteiger steht am Samstag ab 15.30 Uhr bei der TG Rotenburg II an. Sie empfängt Schlusslicht TSG Bad Sooden-Allendorf.

Nach drei Niederlagen in Folge möchten die Gastgeber das Parkett gerne mal wieder als Sieger verlassen. Noch viel stärker dürfte dieser Wunsch bei der TSG ausgeprägt sein. Denn ihre Spieler wissen schon gar nicht mehr, wie es sich anfühlt, ein Spiel zu gewinnen.

Ärgerliches Ende für die TGR II und ihren Torjäger: Lukas Günther (rechts) erzielte 13 Treffer, ehe er in den Schlusssekunden eine Regelwidrigkeit begangen haben soll, die zu einem Siebenmeter und der Niederlage führte.© Thomas Walger

Ärgerliches Ende für die TGR II und ihren Torjäger: Lukas Günther (rechts) erzielte 13 Treffer, ehe er in den Schlusssekunden eine Regelwidrigkeit begangen haben soll, die zu einem Siebenmeter und der Niederlage führte.© Thomas Walger

Im Duell der Tabellennachbarn unterlagen die Bezirksoberliga-Handballer der TGR II in eigener Halle äußerst unglücklich der MT Melsungen III mit 32:33 (14:18).

Zwei Spieler prägten diese Partie. Auf Rotenburger Seite war das Lukas Günther, der 13 Treffer erzielte und den die Melsunger Deckung zu keinem Zeitpunkt in den Griff bekam. Bei Melsungen stach Marcel Dietrich mit zwölf Toren hervor.